Anhängerkupplung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus T3-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Anbau, Abnahme und zulässige Anhängelast)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 7: Zeile 7:
 
  - GDW n. v. G. Deconinck Waregem (Typ 660)
 
  - GDW n. v. G. Deconinck Waregem (Typ 660)
 
  - ORIS (Typ E160 und E160/1)
 
  - ORIS (Typ E160 und E160/1)
  - Peka (Typ R 112/2 auch VW-Originalteil bzw. Vortex Nachrüsteteil)
+
  - Peka (Typ R 112/2 auch VW-Originalteil bzw. Votex Nachrüsteteil)
 
  - Westfalia (diverse Generationen und Ausführungen für 2WD und Syncro; auch VW-Originalteil)
 
  - Westfalia (diverse Generationen und Ausführungen für 2WD und Syncro; auch VW-Originalteil)
  
Zeile 18: Zeile 18:
 
Die Möglichkeiten einer Anhängelasterhöhung am T3 mit serienmäßigen Motorisierungen sind im Teilegutachten 1871-I/02 vom TÜV-Nord vom 27.08.2002 niedergelegt. Hinweise zu den hierfür erforderlichen Ausnahmegenehmigungen finden sich auch in den modelljahrspezifischen Bedienungsanleitungen bei den technischen Daten.
 
Die Möglichkeiten einer Anhängelasterhöhung am T3 mit serienmäßigen Motorisierungen sind im Teilegutachten 1871-I/02 vom TÜV-Nord vom 27.08.2002 niedergelegt. Hinweise zu den hierfür erforderlichen Ausnahmegenehmigungen finden sich auch in den modelljahrspezifischen Bedienungsanleitungen bei den technischen Daten.
  
=== Fahrzeughöherlegung ====
+
=== Fahrzeughöherlegung ===
 
Bei Fahrzeughöherlegung, wie gerne beim Synco ausgeführt, war nach der 94/20/EG zu beachten, dass eine KmH bei beladenem Zugfahrzeug nur eine Höhe über der Fahrbahn von 350 mm bis 420 mm haben darf. Für die Deichsel des Anhänger gilt nämlich bei max. zulässiger Achslast 430 +- 35mm.<br>
 
Bei Fahrzeughöherlegung, wie gerne beim Synco ausgeführt, war nach der 94/20/EG zu beachten, dass eine KmH bei beladenem Zugfahrzeug nur eine Höhe über der Fahrbahn von 350 mm bis 420 mm haben darf. Für die Deichsel des Anhänger gilt nämlich bei max. zulässiger Achslast 430 +- 35mm.<br>
 
Nachdem 92/53/EWG stillschweigend durch 2007/46/EG genauso wie 94/20/EG aufgehoben wurde, ist unklar, ob man sich noch auf die definierte Ausnahme für Geländefahrzeuge berufen kann.<br>
 
Nachdem 92/53/EWG stillschweigend durch 2007/46/EG genauso wie 94/20/EG aufgehoben wurde, ist unklar, ob man sich noch auf die definierte Ausnahme für Geländefahrzeuge berufen kann.<br>

Aktuelle Version vom 9. September 2019, 13:27 Uhr

Dieser Artikel oder Abschnitt ist in Bearbeitung und damit noch nicht vollständig.

Anhängerkupplungen für den T3 wurden und werden von diversen Anbietern hergestellt und vertrieben. Die eigentliche fachgerechte Bezeichnung ist Kupplungskugel mit Halterung (KmH), da zur eigentlichen Kupplung sowohl die Kupplungskugel wie auch das Gegenstück an der Anhängerdeichsel gehört. Bekannte Hersteller sind oder waren:

- ALKO (Typ VW0670)
- Bosal (Typ 010022)
- GDW n. v. G. Deconinck Waregem (Typ 660)
- ORIS (Typ E160 und E160/1)
- Peka (Typ R 112/2 auch VW-Originalteil bzw. Votex Nachrüsteteil)
- Westfalia (diverse Generationen und Ausführungen für 2WD und Syncro; auch VW-Originalteil)

Nur von Westfalia ist eine KmH für den Syncro dem Verfasser bekannt.

Anbau, Abnahme und zulässige Anhängelast

Grundsätzlich gilt, dass der Anbau entsprechend der Einbauanleitung zu erfolgen hat. Die zulässige Anhängelast ist in den Fahrzeugpapieren festgelegt. Anhängelastwerte oder eine berechnete Anhängelast nach dem D-Wert der KmH in der Montageanleitung sind nur technische Grenzwerte für die KmH. Eine ev. mögliche Anhängelasterhöhung muss immer in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Eine KmH mit allgemeiner Betriebserlaubnis mit e-Prüfzeichen braucht bei Nutzung der in den Fahrzeugpapieren angegebenen nicht erhöhten Anhängelast nicht in die Papiere eingetragen werden.

Anhängelasterhöhung

Die Möglichkeiten einer Anhängelasterhöhung am T3 mit serienmäßigen Motorisierungen sind im Teilegutachten 1871-I/02 vom TÜV-Nord vom 27.08.2002 niedergelegt. Hinweise zu den hierfür erforderlichen Ausnahmegenehmigungen finden sich auch in den modelljahrspezifischen Bedienungsanleitungen bei den technischen Daten.

Fahrzeughöherlegung

Bei Fahrzeughöherlegung, wie gerne beim Synco ausgeführt, war nach der 94/20/EG zu beachten, dass eine KmH bei beladenem Zugfahrzeug nur eine Höhe über der Fahrbahn von 350 mm bis 420 mm haben darf. Für die Deichsel des Anhänger gilt nämlich bei max. zulässiger Achslast 430 +- 35mm.
Nachdem 92/53/EWG stillschweigend durch 2007/46/EG genauso wie 94/20/EG aufgehoben wurde, ist unklar, ob man sich noch auf die definierte Ausnahme für Geländefahrzeuge berufen kann.
Die aktuell gültige Rechtslage muss noch recherchiert werden.

Bosal

Die Unterlagen für den Typ 010022 mit dem Prüfzeichen e4*94/20*0716*00 können hier heruntergeladen werdem:
Einbauanleitung: http://api.acps.bosal.accounts.intracto.com/assets/Towbar%20data/manuals/010022.PDF oder da: http://dokumente.bertelshofer.com/101368_v1.pdf
Prüfbescheinigung: http://api.acps.bosal.accounts.intracto.com/assets/Towbar%20data/approvals/EC0716.PDF

Anmerkung: Die Gültigkeit dieser externen Links wird nicht laufend kontrolliert.

Westfalia

Mit Erlaubnis per e-mail der Westfalia-Automotive GmbH vom 15.02.2019 11:19 werden hier vorliegende Einbauanleitungen zum Download bereitgestellt. Eine andere Verwendung als zum Eigengebrauch und insbesondere eine gewerbliche Nutzung ist nicht zulässig.

2WD:

- Typ 321121-Version B mit nationalem Prüfzeichen F3241: Datei:Westfalia-321121B.pdf
- Typ 321121-Version D/1 mit nationalem Prüfzeichen F3241: Datei:Westfalia-321121-D-1-F3241.pdf
- Typ 321121-Version D/1 e-Prüfzeichen e13 00-0027: Datei:Westfalia-321121Vers-D-1-e-prüfz.pdf

Syncro:

- Typ 321223 mit nationalem Prüfzeichen F3503: Datei:Westfalia 321223-Syncro-1991.pdf
- Typ 321223 mit nationalem Prüfzeichen F3503 und niederländischem Prüfzeichen: Datei:Westfalia-A321223-Syncro-2010.pdf