Bremse serienmäßig

Aus T3-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Die serienmäßige Bremsanlage wurde zu Anfang in ihrer Auslegung vom Vorgängermodell T2 übernommen. An der Hinterradbremse sind fast alle Teile Gleichteile. An der Vorderachse anfangs die Festsättel und die Bremsklötze.

Die Bremsanlage besteht aus Scheibenbremsen vorne und Simplextrommelbremsen mit integrierter Feststellbremse hinten. Die Betätigung der Betriebsbremse erfolgt hydraulisch über getrennte Bremskreise für vorne und hinten (II-Anordnung). Zur Verhinderung eines Überbremsens der Hinterachse ist ein verzögerungsabhängiger Bremsdruckbegrenzer in den Hinterachskreis integriert. Die Betätigung der Bremse wird mit Ausnahme früher 50-PS-Varianten von einem Unterdruck-Bremskraftverstärker mit einem Verstärkungsfaktor von 2,4 unterstützt. Im Modelljahr 1986 im Juni 1986 wurde die Festsattelbremse an der Vorderachse durch eine Faustsattelbremse mit etwas kleinerer aber dickerer Bremsscheibe ersetzt. Diese Bremse wurde an einem Großauftrag der Deutschen Bundespost vorher schon testweise eingeführt (M594). Am Syncro wurde diese Bremsanlage schon von Anfang an mit an den Allradantrieb angepasster Bremsscheibe genutzt.

In der 16"-Version des Syncro wurde vorne eine Bremsscheibe mit größerem Durchmesser und hinten eine größere und etwas breitere Bremstrommel (Gleichteile mit VW-LT) verbaut. Damit wurden die durch den größeren Raddurchmesser auftretenden größeren Momente ausgeglichen.

Die Bremsanlage ist im schematischen Aufbau für alle Motorvarianten mit Ausnahme der Anlage ohne Bremskraftverstärker gleich und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h von VW freigegeben. Siehe dazu "Ratgeber Änderungen an VW-Fahrzeugen - Fahrzeuge ab August 1983" Seite 35 und "Ratgeber Änderungen an VW-Fahrzeugen - Fahrzeuge bis August 1983" Seite 20.

Ab Modelljahr 1987 ist der T3 mit der ansonsten unveränderten Bremsanlage auch mit ABS erhältlich, was zu dieser Zeit für diese Fahrzeugkategorie ein Alleinstellungsmerkmal war. Das ABS im Syncro unterscheidet sich durch einen zusätzlichen Verzögerungssensor und ein anderes Steuergerät. Der permanente Allradantrieb mit der Visco-Kupplung stellt da erhöhte Anforderungen.

Für die in Südafrika gefertigte 5-Zylinder-Ausführung brachte VW eine in T3-Kreisen als Südafrika-Bremse bezeichnete Vorderradbremse mit innenbelüfteten Bremsscheiben. Für diese Bremse gibt es ein Gutachten das eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h nennt (Gutachteneigner ist https://vw-winkler.de).

Technische Daten der serienmäßigen Bremsanlage im T3 2WD und Syncro 14" und 16"

  Einheit Größe
Hauptbremszylinder (Fahrzeuge ohne Bremskraftverstärker) nur frühe 2WD mm Ø 20,64
Hauptbremszylinder (Fahrzeuge mit Bremskraftverstärker) mm Ø 23,81
Hauptbremszylinder (Fahrzeuge mit Bremskraftverstärker)
Kolbenhub vorderer/hinterer Bremskreis
mm 19 / 13
Bremskraftverstärker " Ø 9
Verstärkungsfaktor   2,4
     
Nur 2WD bis Fahrgestellnummer -GH120000    
Vorderradbremse, Festsattel Fa. Teves und Fa. Girling    
Bremssattel-Kolbendurchmesser mm 54
Belagdicke mm 14
Belagfläche der 4 Beläge cm² 152
Bremsscheibe-Durchmesser mm 278
wirksamer Bremsscheibendurchmesser mm 222
Bremsscheibendicke mm 13
Bremsscheibendicke Verschleißgrenze mm 11
     
2WD und Syncro 14"    
Vorderradbremse, Faustsattelbremse Fa. Girling (Mark II) und Fa.Teves    
Bremssattel-Kolbendurchmesser mm Ø 60
Belagdicke mm 14
Belagfläche der vier Beläge cm² 182
Bremsscheibe-Durchmesser mm 258
wirksamer Bremsscheibendurchmesser mm 220
Bremsscheibendicke mm 16
Bremsscheibendicke Verschleißgrenze mm 13
     
Hinterradbremse
(Simplex-Trommelbremse mit integrierter Feststellbremse)
   
Bremstrommel-Durchmesser mm 252
Radbremszylinder-Durchmesser mm 23,81
Belagdicke mm 6
Belagdicke (Übergröße) mm 6,5
Bremsbelagbreite mm 55
Bremsbelagfläche gesamt cm² 487
     
Syncro 16"    
Vorderradbremse, Faustsattelbremse Fa. Teves    
Bremssattel-Kolbendurchmesser mm Ø 60
Belagdicke mm 14
Belagfläche der vier Beläge cm² 182
Bremsscheibe-Durchmesser mm 277
wirksamer Bremsscheibendurchmesser mm ~ 239
Bremsscheibendicke mm 16
Bremsscheibendicke Verschleißgrenze mm 13
     
Hinterradbremse
(Simplex-Trommelbremse mit integrierter Feststellbremse)
   
Bremstrommel-Durchmesser mm mm 270
Radbremszylinder-Durchmesser mm 23,81
Belagdicke mm 7
Belagdicke (Übergröße) mm --
Bremsbelagbreite mm 65
Bremsbelagfläche gesamt cm²  ???
     
"Südafrika-Bremse"    
Vorderradbremse, Faustsattelbremse Fa. Teves    
Bremssattel-Kolbendurchmesser mm Ø 60
Belagdicke mm 12,5
Belagfläche der vier Beläge cm² 180
Bremsscheibe-Durchmesser mm 277,2
Bremsscheibendicke mm 24
Bremsscheibendicke Verschleißgrenze mm 22
     
Hinterradbremse
(unverändert gegenüber 2WD, siehe oben)
   
     
weitere Daten für die Auslegung der Bremsanlage    
     
Fußbremshebel    
Hebelarm der Fußkraft mm 347
Hebelarm der Druckstange mm 69
     
Handbremshebel    
Hebelarm der Handkraft mm 298
Hebelarm der Handbremsseile mm 44
     
Wirkungsgrade    
Fußbremsanlage   0,8
Handbremsanlage   0,7
     
Bremsenkennwert    
Vorderachse   0,88
Hinterachse Fußbremse   2,25
Hinterachse Handbremse   1,78
     
Reibwert    
Vorderachse (Scheibe-Belag)   0,44
Hinterachse (Trommel-Belag)   0,4
     
Bremsleitungen Bundy-Rohr mm 4,75x0,7
Bremsschläuche mm 10,2x3,2
Handbremsseil mm Ø 2,8mm