Schließzylinder überholen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus T3-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Demontage)
(Heckklappe)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 197: Zeile 197:
  
 
==Heckklappe==
 
==Heckklappe==
 +
''Hinweis: Das neuere Schloss 251829231B ab Fahrgestellnummer E-005434 im Modelljahr 1984 lässt sich ohne Schlüssel bearbeiten. Beim älteren Schloss ist der Splint/Spannstift im 3. Bild ohne Schlüssel nicht direkt zugänglich, weil er mittels Schlüssel unter die Aussparung im Schlosskörper gedreht werden muss.'' <br>
 +
 
===Demontage===
 
===Demontage===
''Hinweis: Diese Beschreibung gilt für das neuere Schloss 251829231B ab Fahrgestellnummer E-005434 im Modelljahr 1984. Beim älteren Schloss ist der Splint im 3 Bild ohne Schlüssel nicht direkt zugänglich'' <br>
 
 
 
Hierzu muss die oberste Schraube am Riegel in der Klappe komplett entfernt werden, die anderen beiden werden ca. zur Hälfte rausgedreht.  
 
Hierzu muss die oberste Schraube am Riegel in der Klappe komplett entfernt werden, die anderen beiden werden ca. zur Hälfte rausgedreht.  
 
   
 
   

Aktuelle Version vom 13. September 2019, 08:55 Uhr

Hier wird die Überholung der Schließzylinder beschrieben. Wer kennt das nicht, nicht immer sind alle Schlösser am Bus mit ein und dem selben Schlüssel zu Öffnen. Oder es passt fast jeder Schlüssel.

Möchte man nur verhindern das jeder Schlüssel passt, kann, sofern alle Schlößer gleichschließend sind, nur die Mechanik wieder gängig gemacht werden. Durch das verharzende Öl und den Dreck der Jahre, bleiben die Schließplättchen auf der Stellung die der Schlüssel vorgibt und das Schloss lässt sich mit jedem länglichen Gegenstand öffnen. Hierzu die Schliesszylinder ausbauen, zerlegen, reinigen evtl die kleinen Federn gegen Neue ersetzen und wieder zusammenbauen.

Passt der Schlüssel an einem Schloss nicht, kann der Zylinder angepasst werden.

Die günstige Variante

Will man wenig bis nichts ausgeben, aber trotzdem alle Schlösser mit einem Schlüssel öffnen, kann man die vorhandenen Zylinder einfach durch abschleifen der Plättchen anpassen. ACHTUNG: nun passen natürlich noch mehr fremde Schlüssel. Hierzu die Zylinder ausbauen, reinigen und dann den falschen Schlüssel einstecken. Es werden Plättchen überstehen.


Diese müssen auf beiden Seiten mit der Feile abgefeilt werden bis sie eben mit dem Zylinder sind.

Die teurere Variante

Hier werden die Zylinderplättchen auf den Schlüssel angepasst. Sollte der vorhandene Schlüssel schon stark abgenutzt sein, empfiehlt es sich, das Zündschloss gegen ein neues zu tauschen. Schlüssel nachmachen kostet fast genausoviel wie ein Zündschloss mit zwei neuen Schlüsseln. Und dann hat man neue frische Schlüssel. Beim VW-Händler gibt es ein Set, Kosten ca. 50 €, mit Zylinderplättchen und Federn. Teilenummer 443 898 041 A. Alternativ kann man die Plättchen auch einzeln bei TK-Carparts http://www.tk-carparts.de/ bekommen.

Es gibt insgesamt 4 verschiedene Plättchen, diese sind von 1-4 (Alternativ auch mit a oder A was 1 entpricht b B c C und d D was dann 4 entpricht)nummeriert und unterscheiden sich in der Lage des Langloches.

Demontage und Montage der einzelnen Schlösser

Türgriff

Demontage

Die Türdichtung auf Höhe des Türgriffes etwas abziehen, dahinter findet man eine Kreuzschlitzschraube. Diese entfernen.

Den Türgriff nach vorne schieben.

Und dann hinten abziehen/ausklappen.

So sollte der ausgebaute Türgriff aussehen und nachher auch wieder montiert werden.


Die Dichtung am Griff abnehmen und mit einem Schutz (Tuch, Holzbacken usw) vorsichtig in den Schraubstock einspannen. Im Betätigungsstück sitzt ein Splint, dieser muss entfernt werden. Das geht mit einem Durchschlag, oder einem dünnen Bohrer der als Durchschlag missbraucht wird.



Beim Abziehen des Betätigungsstück auf die Feder darunter achten, diese ist gespannt und springt beim Abziehen des Betätigungsstück gerne in die hinterste Ecke der Werkstatt. Es sollten nun folgende Teile auf der Werkbank liegen.

Der Zylinder kann nun einfach rausgedrückt werden. Durch Stecken des Schlüssel ins Schloss, wird verhindert, dass die Plättchen aus dem Zylinder springen.

Montage

Montage in umgekehrter Reihenfolge, wichtig ist hier:

  • 1. Die Position des Zylinders, dieser passt in 4 Positionen, im 4-Kant am Ende sind auch 4 Bohrungen aber nur 2 sind durchgebohrt und können den Splint aufnehmen.
  • 2. die Feder, diese wird nicht einfach aufgesetzt, sondern die beiden "Füsschen" werden gegeneinander verspannt. Der Zapfen des Betätigungsstückes greift dann genau zwischen die beiden Füsschen.
  • TIP: Den Zylinder mit gestecktem Schlüssel montieren verhindert ein Rausfallen der Plättchen.

    Schiebetüre

    Demontage

    Hier wird zuerst der innere Hebel gelöst.


    Dann die, bis auf eine Blechschraube hinten auf etwa der Höhe der Schließmechanik nur geclipste, Verkleidung gelöst und folgende Kreuzschlitzschraube entfernt.


    Nun wird der ganze Griff nach außen abgezogen.


    Nun kommt der fiese Teil der Arbeit, es muss eine sehr kleine Schlitzschraube gelöst werden, diese ist zudem noch mit Schraubensicherung vergossen, also erst einmal die Schraube freilegen, ein Heißluftfön kann hier helfen, aber nicht den Griff anbrennen :-)


    Das kleine Ding schaut so aus.

    Nun kann der Zylinder aus dem Griff gezogen werden. Durch Stecken des Schlüssel ins Schloss, wird verhindert, dass die Plättchen aus dem Zylinder springen.

    Montage

    Hierbei ist zu beachten, das die Nut, in welche die kleine Schraube greift, auch auf der Seite des Schraubenloches ist.

    Tresorklappe

    Demontage

    Hier müssen lediglich (bei geöffneter Tresorklappe) die drei M6-Schrauben gelöst werden

    und schon liegt der Schloßträger frei.

    Wie bei der Schiebetüre (s.o.) ist der Schließzylinder durch eine Madenschraube gesichert, die mit einem Tropfen Schraubensicherung oder Lack gesichert ist.

    Das weitere Vorgehen ist synonym zur Schiebetüre (s.o.), ebenso ist bei der

    Montage

    auch hier darauf zu achten, daß die Bohrung fuer die Madenschraube auf der richtigen Seite landet.

    Tankdeckel

    Demontage

    Der Deckel wird aus dem Stutzen genommen, dieser mit einem Tuch abgedeckt. Nun vorsichtig in einen Schraubstock spannen und den Bolzen am Ende des Deckel vorsichtig mit einem Durchschlag austreiben. Dann wird Stück für Stück abgenommen. Das sollte dann so aussehen. Durch Stecken des Schlüssel ins Schloss, wird verhindert, dass die Plättchen aus dem Zylinder springen.



    Die Plättchen haben im Tankdeckelzylinder nicht auf Anhieb gepasst, die Nase, welche die Feder drückt war etwas zu hoch, was ich durch vorsichtiges Abschleifen behoben habe. Ansonst war dieser Zylinder, wohl aufgrund der Benzindämpfe am besten in Schuss.

    Montage

    Bei der Montage sind zwei Dinge zu beachten.
    1. Die Hülsen um den Zylinder, diese werden im Deckel geführt und müssen wie auf dem Bild zu sehen angeordnet sein.

    2. Das Teil, welches direkt an den Deckel montiert wird, auf der Übersicht links vom Deckel, passt in unterschiedlichen Positionen. Nachfolgendes Foto zeigt den richtig montierten Deckel, Schutzkappe, die Nasen der Verriegelung und der Bolzen liegen in einer Linie.

    Heckklappe

    Hinweis: Das neuere Schloss 251829231B ab Fahrgestellnummer E-005434 im Modelljahr 1984 lässt sich ohne Schlüssel bearbeiten. Beim älteren Schloss ist der Splint/Spannstift im 3. Bild ohne Schlüssel nicht direkt zugänglich, weil er mittels Schlüssel unter die Aussparung im Schlosskörper gedreht werden muss.

    Demontage

    Hierzu muss die oberste Schraube am Riegel in der Klappe komplett entfernt werden, die anderen beiden werden ca. zur Hälfte rausgedreht.

    Nun wird die Abdeckung der Heckklappe innen demontiert, nun hat man freie Sicht auf das Schloss, welches nun leicht nach oben gedrückt und dann, gegen den Uhrzeigersinn in die auf dem Bild sichtbare Aussparung verdreht werden muss, das Schloss wird dann nach innen aus der Klappe genommen.

    Dann den Splint aus dem Betätigungsstück treiben.

    Alte Schlossversion: Neue Schlossversion:

    nun kann der Zylinder aus dem Schloss gezogen werden. Durch Stecken des Schlüssel ins Schloss, wird verhindert, dass die Plättchen aus dem Zylinder springen.

    Montage

    Montage in umgekehrter Reihenfolge, zu beachten sind 2 Positionen.
    1. Die Position der großen Aussparung am Zylinder im Schloss.

    2. die Position des Betätigungsstück zum Schloss

    Zündschloss

    Demontage

    Um das Schloss aus dem Schloßträger zu bekommen muss ein kleines Loch gebohrt werden, durch dieses Loch kann man eine Verriegelungsfeder zurück drücken und dann das Schloss aus dem Schloßträger ziehen. Wo genau dieses Loch sein muss?? Neues oder anderes Zündschloss besorgen, anschauen und etwas überlegen ;-) Genaue Maße stehen im Reperaturleitefaden. Danach wird der Splint ausgetrieben das Betätigungsstück abgenommen und der Zylinder nach leichtem verdrehen entnommen. Durch Stecken des Schlüssel ins Schloss, wird verhindert, dass die Plättchen aus dem Zylinder springen.

    Splint austreiben mit 2,5mm Durchschlag
    Splint austreiben mit 2,5mm Durchschlag
    Das Unterteil ist verdrehsicher montiert.
    Zylinder gezogen

    Das Zündschloss hat 3 Plättchen mehr als die übrigen Schlösser. Diese sind zudem auch größer als die Plättchen in den Türen. Diese Plättchen gab es nie einzeln zu kaufen. Man muss sich also mit den alten Plättchen und notfalls mit passenden Plättchen aus anderen Schlössern behelfen.

    Vergleich Schliessplättchen Türgriffe (links) und Schliessplättchen Zündschloss (rechts)

    Montage

    Das Betätigungsstück passt nur in einer Position, zudem verkantet das Zylinder wenn er 180° verdreht ins Schloss geschoben wird, also vor dem Zusammenbau prüfen und gleich passend zusammenstecken.

    Zylinder zerlegen, reinigen, anpassen

    Wie man hier am ausgebauten Zylinder sieht, ist nur noch ein Plättchen gängig, alle anderen kleben in der Position des Schlüssels, hier passt also fast jeder Schlüssel.

    Wer die Möglichkeit hat den Bus über nacht sicher abzustellen kann den kompletten Zylinder übernacht in Öl WD40 usw einlegen dann gehts etwas einfacher. Wer das nicht kann hat etwas mehr zu putzen. Die Plättchen werden vorsichtig ausgetrieben, Durchschlag, dünner Schraubendreher. Es sind insgesamt 7 Plättchen 5 von einer Seite 2 von der Anderen. Ausgetrieben wird in Richtung Breite Seite (gut erkennbar durch eine Bohrung an einer Seite) es wird also auf gegenüberliegenden schmalen Seite das Werkzeug angesetzt.

    Wird der Zylinder nur überholt und nicht mit neuen Plättchen bestückt, sollten diese sortiert abgelegt werden. Dann spart man sich nachher das Suchen nach der richtigen Position. Dies kann man z.B. durch aufkleben der Plättchen auf einen Bogen Papier, oder einer Zeichnung sicherstellen.

    Hinter jedem Plättchen, in oben beschriebener Bohrung sitzt eine Feder, auch diese ist in der Regel durch Schmutz in harziges Schmiermittel im Zylinder festgeklebt. Diese bekommt man am Besten mit einer Nadel, dünnem Stabilen Draht, dem abgeknipsten Füsschen einer LED usw raus. Dazu einfach einen kleinen Haken biegen.

    Da die Federn teils recht fest sitzen sind Verluste möglich. Die Federn gibt es aber noch bei VW.

    Nun müssen die Bahnen der Plättchen gereinigt werden, die alten Plättchen sind etwas abgenutzt, die Neuen werden also nur schwer reingehen und sofort wieder klemmen. Hierzu eignet sich z.B. ein Laubsägeblättchen oder ein Pfeifenreiniger. Damit jede Bahn, vor allem in den Ecken reinigen. Solange bis das neue Plättchen leicht in die Bahn geht und beim auf den Kopf drehen von alleine wieder rausfällt.

    Sind alle Bahnen gängig, den rohen Zylinder prüfen: - schließt der Schlüssellochverschluß sauber? - ist der Zylinder schon stark oxidiert/zerfressen? - passt das Längsprofil im Zylinder noch? Der Schlüssel darf sich nur minimal horizontal bewegen lassen. Dann die Bohrungen der Federn vorsichtig von Hand mit einem Bohrer reinigen. Mit neuen Federn bestücken oder falls die alten wieder verwendet werden, diese etwas in die Länge ziehen. Anschließend die passenden Plättchen einsetzen, durch Stecken des Schlüssel prüfen. Steht das Plättchen auf der schmalen Seite aus dem Zylinder die nächst höhere Nummer verwenden anstatt Nummer 1 dann Nummer 2. Steht das Plättchen langen Seite aus dem Zylinder raus eine Nummer tiefer verwenden. Sind alle Plättchen bündig Zylinder probehalber in den Griff/Schloss montieren und testen ob sich der Zylinder mit gestecktem Schlüssel drehen lässt. TIP: ein gesteckter Schlüssel verhindert das die Plättchen aus dem Zylinder fallen. Zudem auch in die Aufnahme das Zylinders im Schloss schauen, sind schon Rillen durch falsche Plättchen entstanden? Altes Fett und Schmutz entfernen. Nach der Montage sollte das Schloss mit einem tauglichen Fett gefettet werden z.B. das Schließzylinderpflegespray von VW