Bremskolbenlehre für ATE-Festsattelbremse herstellen

Aus T3-Pedia
Version vom 31. Januar 2022, 11:18 Uhr von Neujoker (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Bremskolbenlehre.jpg

Für ein quietschfreies Bremsen und ein gleichmäßiges Verschleißbild der Beläge ist die winkelrichtige Einstellung des Absatzes auf den Kolben der ATE-Festsattelbremse wichtig. Normal verhindern die Verdrehsicherungen aus Blech zwischen Kolben und Belagrücken ein Verdrehen der Kolben. Sollte man jedoch mangels der Bleche nach einer Reparatur die Kolbenstellung korrigieren oder prüfen müssen, so kann man das an ATE-Bremssätteln auch mit einer Lehre nach anliegender Zeichnung ausführen. Für den Kolbendurchmesser von 54mm muss man eventuell für den T3 das Maß 71mm etwas verlängern, so dass auch das Maß der Schräge länger wird. Bei der Prüfung liegt die Lehre anders als bei anderen ATE-Sätteln nur an den Absatzkanten am Außendurchmesser der Kolben an.
Für ATE-Sättel wird in der ATE-Literatur der an der Lehre angegebene Winkel von 20° angegeben.
Die Kolben der Girling-Festsättel haben keinen derartigen Absatz. Der Ausschnitt im Geräuschdämpfungsblech erzeugt die gleiche Wirkung, so dass der Kolben nur noch mit einem Teil seines Umfanges auf den Belagrücken drückt. Winkel und Anteil am Umfang sind dort anders als bei ATE gewählt.

Die Verdrehsicherungen für ATE und die Geräuschdämpfungsbleche bei Girling haben die Teilenummern:
für ATE-Festsattel: linke Seite im Sattel 211615231 und rechte Seite im Sattel 211615232
für Girling-Festsattel: linke Seite im Sattel 211615231A und rechte Seite im Sattel 211615232A

Kolbenlehre-Anwendung.jpg



Durchführung

Die lange gerade Seite muss auf der Seite des Scheibeneinlaufes bei Vorwärtsfahrt im Sattelschacht anliegen, die Schräge der Lehre liegt an den Kolbenansätzen an. Trifft das nicht zu, muss der Kolben entsprechend gedreht werden.

Quellen

- VW-Ersatzteilkatalog
- ATE-Bremsenhandbuch Auflage 9.1, 1988, ISBN 3-89059-008-X; z.B. Seite 186