Klemme W am TDI nachrüsten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus T3-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Arbeitsschritte)
 
Zeile 65: Zeile 65:
 
Datei:Lima hinten Klemme W.jpg
 
Datei:Lima hinten Klemme W.jpg
 
</gallery><br />
 
</gallery><br />
5. korrekten Pin (Klemme W)identifizieren und reinigen, so dass blankes Kupfer sichtbar wird<br />
+
5. korrekten Pin (Klemme W)identifizieren und reinigen, so dass blankes Kupfer sichtbar wird. Hinweis: es soll auch Lichtmaschinen geben, wo die Klemme W mit einem roten Punkt direkt daneben markiert ist.<br />
 
6. Stück Litze abisolieren (so lang lassen, dass man später den Deckel für einen Tausch des Reglers an die Seite legen kann.<br />
 
6. Stück Litze abisolieren (so lang lassen, dass man später den Deckel für einen Tausch des Reglers an die Seite legen kann.<br />
 
7. Litze anlöten<br />
 
7. Litze anlöten<br />
Zeile 91: Zeile 91:
  
  
 +
Anleitung und Bilder von Jany/Bulliforum.com
  
 
[[Category:Anleitungen/Tutorials]]
 
[[Category:Anleitungen/Tutorials]]

Aktuelle Version vom 14. April 2020, 10:00 Uhr

Allgemeines zur Klemme W

Für die Nutzung des Drehzahlmessers beim T3 mit Dieselmotor oder Turbodieselmotor wird die Klemme W benötigt. Die Klemme W ist ein Sinussignal, welches bei der der Lichtmaschine von einer der drei Wicklungen erzeugt wird. Beim originalen Motor haben nicht alle Lichtmaschinen diesen Anschluss (6,3mm Flachsstecker-Anschluss) auf der Rückseite herausgeführt.

Klemme W beim TDI (AFN / 1Z)

Beim TDI-Umbau mit neuerer Lichtmaschine fehlt dieser Anschluss vollständig, da das Signal für den Drehzahlmesser vom Motorsteuergerät an das zugehörige Kombiinstrument bereitgestellt wird.

Möchte man das Diesel-Kombiinstrument mit Drehzahlmesser nicht komplett umbauen, sondern weiternutzen, muss man der Lichtmaschine am TDI das Klemme W Signal entlocken.

Hinweis: Die Batteriekontrollleuchte im Kombiinstrument leuchtet bei Zündung an. Die benötigte Masse wird über das Kabel/Signal D+ durch die Lichtmaschine bereitgestellt. Läuft der Generator wird das Potential von 0 auf +12V gehoben und die LED erlischt. Gleiches gilt für den Drehzahlmesser, da D+ als Referenzsignal dient. Ohne ein angeschlossenes D+ (blau auf T14/11) funktioniert der Drehzahlmesser nicht.

Kabel- und Signalweg

Der Kabelweg ist in drei Abschnitte aufgeteilt:

von wo von Stecker von Pin Litzenfarbe nach nach Stecker nach Pin
Lichtmaschine W rot/schwarz Verteilerkasten

Motorraum

T7 5
Verteilerkasten

Motorraum

T7 5 grün Zentralelektrik E 12
Zentralelektrik B 19 grün Kombiinstrument T14 9

benötigtes Werkzeug

-Schraubenschlüssel SW10 und SW13
-Lötkolben/Lötzinn
-Crimpwerkzeug
-kleine Drahtbürste
-Schraubenzieher

Arbeitsschritte

1. Pluspol der Batterie abbauen (SW10 oder SW13), damit keine Spannung mehr auf dem B+-Kabel an der Lichtmaschine anliegt.
2. B+ Kabel an der Lichtmaschine abbauen (SW13), D+ an der Lichtmaschine abziehen. 3. Deckel der Lichtmaschine abbauen; dazu drei Kreuzschlitzschrauben entfernen und die drei Haltelaschen des Deckel lupfen
4. Lichtmaschine reinigen (bei mir ist es ein Syncro in artgerechter Haltung, deswegen sieht man hier viel Mammutpark)


5. korrekten Pin (Klemme W)identifizieren und reinigen, so dass blankes Kupfer sichtbar wird. Hinweis: es soll auch Lichtmaschinen geben, wo die Klemme W mit einem roten Punkt direkt daneben markiert ist.
6. Stück Litze abisolieren (so lang lassen, dass man später den Deckel für einen Tausch des Reglers an die Seite legen kann.
7. Litze anlöten


8. Deckel der Lichtmaschine montieren
9. Vorhandenes Signalkabel rot/schwarz mit angelöteter Litze verbinden. Idealerweise nutzt man eine wasserdichte Steckverbindung


10. B+ und D+ wieder montieren und Funktionsprüfung

Weitergehende Infos

Sollte die Funktionsprüfung nicht reibungsfrei ablaufen, muss man sich den gesamten Signalweg anschauen.
1. Prüfen des T7 Steckers im Verteilerkastens im Motorraum
2. Prüfen des T14 Stecker am Kombiinstrument
3. Prüfen der Stecker B und E an der Zentralelektrik




Anleitung und Bilder von Jany/Bulliforum.com